Situation

In der Versicherungsvermittlung wird mit 97% der überwiegende Umsatz im Geschäftsmodell des Produktvertriebs gegen   
P r o v i s i o n  abgewickelt. Deshalb ist die "Beratung" auch
immer k o s t e n ??? l o s.

Das Geschäft ist ein "HOL-Geschäft" von "holen".

Insbesondere die "dunklen Ecken" erkennen viele Verbraucher nicht - wie ein Spinnennetz arbeitet die Lobby und "Kontakte" mit daraus folgenden
"zufälligen" Versicherungsabschlüssen kommen häufig im Sport-,
Freizeit-, Vereins- und Verbandsbereich zustande.   

Mit der Verabschiedung der EU-Versicherungsvermittlerrichtline, der Reform des Versicherungsvertragsgesetzes und dem Rückzug des Staates aus sozialen Sicherungssystemen wird eine  
 i n t r i n s i s c h e   Regelung privater Angelegenheiten durch beauftragte Fachberater immer wichtiger.
(IHK Kiel in 9/2009: zur Telefonwerbung: Dies stellt vor allem Finanzdienstleister vor neue Herausforderungen bei der Kundengewinnung)
Anm.: Ich rufe seit 15 Jahren keine fremden Leute an, habe mich
- vom Provisionsgedränge längst verabschiedet,
aber:
- langfristige Mandantenbeziehungen beanspruchen mitunter viel Zeit
- Verwaltungsaufwendungen sind durch verschärfte Gesetze immens

Dazu noch § 93 (1) HGB: Wer gewerbsmäßig für andere Personen, ohne! von Ihnen auf Grund eines Vertragsverhältnisses ständig! damit betraut zu sein, die Vermittlung von Verträgen über Versicherungen übernimmt, hat die Rechte und Pflichten eines Handelsmaklers.
(Im Gegensatz zum § 84ff. HGB, wo ein Versicherungsvertreter durch Vertrag an einen Versicherer gebunden ist und ständig damit betraut ist, Verträge  für den Versicherer zu vermitteln).

Lassen Sie sich nicht blenden! Im Oktober 2009 stellte sich auch eine Finanzberatungsfirma im Hamburger Abendblatt vor. Einen Fliegenschiss können die! Kein Makler, sondern Mehrfachvertreter, tun so als ob sie alles können und lassen die neuen "Mitarbeiter" als Handelsvertreter laufen, Firmierung GmbH + Co. KG.

Auch finde ich im November 2009 einen Zettel am Laternenpfahl!:
Jobangebot: FINANZBEREICH - Neben- oder Hauptberuflich, Freie Zeiteinteilung, Lukrative Vergütung, keine Vorkenntnisse, Individuelle Einarbeitung

Leserbrief Verdi-Pubklik 11/2009
Ich habe kürzlich ein Bewerbungsgespräch bei XY (Anmerkung:einem
um s o r g e n d e n Unternehmen) geführt. Dabei musste ich als gelernter Versicherungsfachmann feststellen, dass die ... offensichtlich ein Vertriebskonzept wie Strukturvertriebe aufzuziehen versucht.

Nach dem dreistündigen Vorstellungsgespräch stellte ich fest, dass Datenschutz den Kundendaten untergeordnet werden muss! Dass Handelsvertreter (HGB 84-er) als lebende Adresslieferanten durch Freundes- und Bekanntenkreise ziehen müssen!

Und zur Zeit massenhaft Mitarbeiter gesucht werden, die unerfahren genug in der Versicherungsbranche sind, ein solche Vertriebsorganisationsmodell nicht zu durchschauen.

Auffällig viele Jobangebote tauchen bei den Arbeitsagenturen auf! Diese werden als Festanstellungen mit Grundgehalt angepriesen, stellen sich aber schnell als provisionsabhängig heraus!