F a l l s t r i c k e  - skurril und mit Improvisationstheaterprägung
- meine sehr persönliche Ansicht -

ALDI
Achten Sie bei Ihrem nächsten Einkauf einmal am Eingang auf das Schild  "Diese VERKAUFSSTELLE hat MO-SA geöffnet von 7-20 Uhr".Haben Sie schon einmal eine Bank oder Versicherung mit solch einem Schild gesehen ? Werden Sie wohl auch nie - de jure ist die "Beratung" ein provisionsorientierter Verkauf, ein Vermittlungsgeschäft. Lediglich ein separater Anlageberatungsvertrag durch eine Bank ist möglich.Diesen dann bitte auch nicht mit einem Honorarberatungsvertrag verwechseln!

EHE
Wie lange dauert sie im Schnitt ? Das Ergebis haben Sie wahrscheinlich sofort gegoogelt. Wussten Sie, daß eine auf 30-35 angelegte Lebens- oder Rentenversicherung im Schnitt nur  
N E U N  Jahre hält. Was sagt uns das ? In drei von vier Fällen ist vermutlich die Beratungsqualität schlecht gewesen.

KAFFEEFAHRT MIT HEIZDECKEN
"XY"-VERSORGUNGSWERK - ADRESSHANDEL ???
hört sich doch gut an!! Die riefen mich im Juli 2009 wegen einer "Zusammenarbeit" an. Ich soll Adressen von Interessenten kaufen. Mal davon abgesehen, dass ich mit sämtlichen Vorleistungen im Obligo wäre, lohnt sich das nur bei "hartnäckiger Beratung"  U N D mit einer Provisionsgestaltung wie sie Verbraucherzentralen und Finanztest ja gerade ablehnen!

BELEGTES BRÖTCHEN ODER SALAMI
Gern wird dem Familienvater immer noch ein Brötchen (eine Kapital-Lebensversicherung/Rentenversicherung/Fondspolice) verkauft. Er will und braucht aber nur die Salamischeibe, also eine reine Todesfallabsicherung (Risikoleben) und eine Berufsunfähigkeitsversicherung. Das Argument für das Brötchen lautet: bei den "Risiko"-verträgen sei das Geld ja weg, also nehmen Sie lieber das Brötchen, dann "sparen" Sie. Was Ihnen vorenthalten wird: Jedes Brötchen ist belegt, innen mit einer fetten Salamischeibe (der Riskoversicherung für den Todesfall). Wofür brauchen Sie dann die Brothülle (das Kapitalsparen) ? Im Werbetext steht: "Eine Kapitalversicherung bietet   d o p p e l t e Sicherheit, für die Familie und fürs Alter."
Trennen Sie möglichst Versicherung und Geldanlage! Im Oktober 2009 hat die Finanztest wieder solche "Versuche" offengelegt worden "Klasse statt Masse: Keines der über 20 getesteten Versicherungsunternehmen hat seinen Außendienst so geschult, daß er seinen Job vernünftig erfüllt hat,
k e i n e s  hat mit "gut" abgeschnitten".

PARKBANK ?
Stiftung Warentest/Finanztest in einer Recherche: Eine Beraterbank war nicht dabei.

Auto - Beratung
Kennen Sie einen einzigen Autoberater ? Es gibt tatsächlich eine Handvoll: Kosten-/ N u t z e n abwägung... . Wer macht das ? Wer hat ein Interesse daran ? Es gibt nur Autohändler, Autoverkäufer und Autovermittler. Genauso wie es eine Anlageberatung  o d e r   eine Anlage
v e r m i t t l u n g   gibt.

FIEBER
Beim nächsten Fieber erzählen Sie doch einmal überall herum, dass Sie 60 ! (sechzig!!) Grad Fieber hätten. Wenn Sie genug Gleichgesinnte finden, wird das vielleicht irgendwann Allgemeingut. Tatsächlich haben Sie aber nur 40 Grad Fieber oder nur "35 Grad". Genau so verhält es sich mit Versicherungen. Die redeten immer von 6 oder 7%, heute von 4%. Irreführend! Nach Abzug der Abschluss- und Verwaltungskosten bleiben nur 50-60-70% davon übrig, der "innere Zins" liegt also bei vielleicht etwas über 2%!!   
Irreführend auch in einer IHK-Zeitschrift 9/2009, ein Versicherungsvertreter spricht vom garanierten Garantiezins.... der wird ausgehebelt, weil er sich auf das bezieht, was nach Kosten übrig bleibt!    
Oder WELT 10/2009: Lebensversicherer unter Druck - Mehrheit erwirtschaftet nicht einmal den durchschnittlichen Garantiezins.

DON QUIJOTE
Die Windmühlen stehen ohne Regung da. Wieder nur leichte Touchés.
Wieder Blindheit. Ja, die Kosten des Fondssparplanes wurden verschleiert, wie früher der Banker mit den Pfennigrundungsdifferenzen zu Geld gekommen ist. Da wird der Fonds desselben Anbieters nicht über Frankfurt, sondern über Madrid zu anderen Kosten geordert, die höheren Kosten von Frankfurt jedoch als Kosten veranschlagt - EU in 2009.

VERSICHERUNGS - B E R A T E R  
Abmahnung - Unterlassung des Bundes der Versicherten gegen die Dresdner Bank, die eigenen Mitarbeiter als Versicherungs b e r a t e r   bezeichnen zu dürfen. Es handelt sich um provisionsorientierten Verkauf.
Übrigens hat mir mal der ehemaliger Präsident der Bundes der
Versicherungs b e r a t e r   geschildert: Sein Honorar betrug 10.000 DM für die
B e r a t u n g einer Firma, als Vertreter hätte er bis zu 600.000 DM (sechshunderttausend) verdient.   

HUNDE
Versicherer reden gern auch beim Versicherungsmakler von "Anbindung".
Damit wird in subtilster rhetorischer Form manipuliert. Den Makler nämlich ins Lager der Versicherer zu drängen,. Dabei hat doch der BGH schon 1985! festgestellt, daß der Versicherungsmakler eindeutig dem Interessenlager des Versicherten zuzuordnen ist.    

MILCHBAUERN NEUER ART
Stellen Sie sich vor, Sie käuften  j e d en  Tag  einen Liter Milch für 3,00 €. Tag für Tag, Monat für Monat ... !
So groß kann der Preisunterschied bei Versicherungsverträgen zum realen 50-Cent-Preis sein (z.B eine Unfallversicherung oder eine Risikolebensversicherung). Gehen Sie bitte auch  n i c h t  davon aus, daß Ihnen BIO-Milch verkauft wurde.

HASTA LA VISTA
Es mutet doch seltsam an, dass es Finanzvertriebe gibt, welche Verbot auf Klinikgeländen haben und auf Ärztekongressen.
Auch stehen gewisse Vertriebe immer "ganz oben " bei den Verbraucherzentralen. Der Herrscher der größten Drückerkolonne meinte in der FAZ vom 23.11.1998: "Meine Tätigkeit hat eine hohe gesellschaftliche Bedeutung." Dazu eine Verbraucherschutzorganisation: Recht hat er, wenn man die "gesellschaftliche Bedeutung" als vermögensvernichtend oder ausbeuterisch versteht" - der "Herrscher" klagte auf Unterlassung und verlor. Es ist auch unglaublich: STUDENTEN brauchen doch nur drei Versicherungen: Eine Privathaftpflicht, eine Krankenversicherung und eine Berufsunfähigkeitsversicherung - jedes Jahr dasselbe Spiel: Versicherungsvertreter verkaufen auch Studenten schon Rentenversicherungen "aus finanziellen Gründen".

KARNEVAL ODER FASCHING - DER GESTIEFELTE KATER
Geschniegelt vom Scheitel bis zur Sohle im tollen Anzug - Scheinseriosität - viele von denen haben genug Geld vernichtet - schauen Sie genau hin und fallen nicht auf Blender herein! "Die" arbeiten dann mit teilweise nur mit Einzelprodukten wie "Silver Future" usw. .

LEINEN LOS - VELKOMMEN I OSLO!
Da darf ich hin. Ich muss bloß genug Kapitalversicherungen, Rentenversicherungen und Fondspolicen verkaufen, dann darf ich mit bei einem Lebensversicherungs - "Wettbewerb" - völlig maklerunstatthaft.

JUDAS - NESTBESCHMUTZER
nannte mich neulich jemand aus einem Versicherungsunternehmen - allerdings überhaupt nicht böse, wir kennen uns schon 20 Jahre - aber: mein Ansinnen, einen geplanten Rückbau von Versicherungspaketen zu betreiben, gefiel ihm überhaupt nicht - wenn der Teufel eines wie das Weihwasser fürchtet ist es VERZICHT(damit meine ich nicht eine Kündigung sinnvoller Verträge, sondern Teilverzichte, Selbstbeteiligungen, bewußtes Eingehen überschaubarer Risiken, Verzicht auf Bagatellsabsicherungen, Verzicht aus Gesamtkostensicht = Prioritäten)  

HEIRATSANTRAG
früher: Antrag stellen, daran "gebunden" sein für einige Wochen , bloss wenn Sie jetzt "heiraten" nach der   n e u e n   Rechtslage müssen Ihnen
a l l e   Informationen   v o r h e r   ausgehändigt werden, also 200 Seiten aufwärts, deshalb bekommen Sie eine CD in die Hand gedrückt.... wer liest das? Nun läßt der Gesetzgeber auch das "Invitatio"-Modell zu.
Eine Einladung an den Verbraucher. Alles kommt per Post.
Mit Widerrufsrecht. Mit einer Rückbestätigung von Ihnen, daß  S i e  die Einladung annehmen,nämlich   d a n n   ist erst  Hochzeit.
Will aber kaum ein Vermittler. Sie könnten es sich ja anders überlegen ..... haben die Angst bzw. nicht richtig "beraten" ?
"Abschlußreue" nennen die Versicherungsvertreter und Versicherungen das. Im Test der Stiftung Warentest/Finanztest 10/2009 wurde nur in 12% aller Fälle eine "Einladung" ausgesprochen. Teilweise wurden 22.000! Seiten Papier in CD-Form übergeben = zur Kenntnis genommen = wasserdicht

GALILEO GALILEI
konnte schon vor 400 Jahren die Unebenheiten des Mondes erkennen.
Zu 25,4% über Onlinequellen und Produktbewertungsportale, zu 26,9% über Websites von Herstellern und Händlern und zu 19,5% werden Information über Freunde und Bekannte bezogen
(DIE WELT). Was nützt uns Hubble und Co.?

STRAFLOS IN DEUTSCHLAND
Höchstrichterlich! "Den für einen privaten Krankenversicher handelnden Agenten trifft bei Abschluss eines Krankheitskostenvollversicherungs-Vertrages grundsätzlich  
k e i n e ! Pflicht, den Kunden ungefragt und umfassend über die Vor-und Nachteile zu beraten, die aus dem Wechsel von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) in die Private Krankenversicherung ergeben können." So lautet der Leitsatz aus einem Urteil des Oberlandesgerichts (OLG) Celle
vom 7. Februar 2008
(Az.: 8 U 189/07 - rechtskräftig).

TSCHERNOBYLL
oder nennt man es Finanzmarktkrise:
Eins ist klar:
Banken können von Zertifikaten  n i c h t  lassen (FINANZTEST 8/2009) Dieses Jahr  wurden auch schon 1. 300 000 !  Riesterverträge gekündigt von Verbrauchern, zudem machen Banken und Versicherungen  l a u f e n d e   Riesterverträge der Konkurrenz kaputt (FINANZTEST 5/6 2009).

DILETTANTEN
Eine Krankenversicherung über Ersparnis verkaufen, eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit Sparstrumpf verkaufen,
Produkte! (im Nacken sitzt der "Fürst" und braucht so und so viel Kranken, Leben, Unfall, Sach, Bauspar...).
IHK-Zeitschrift 9/2009 - zur verbotene Telefonwerbung: Dies stellt vor allem Finanzdienstleister vor neue Herausforderungen bei der Kundengewinnung. Das ist doch einfach "assig", fremde Leute anzurufen.

SCOTTY: "Energie"!
Raumschiff Enterprise ohne Strom ?  W a s  bleibt  ü b r i g, wenn Sie sich eine oberschlaue Computeranalyse von gar 200 Seiten ansehen mit tollen Diagrammen ? Bei Stromausfall reicht es doch handschriftlich auf wenigen weissen Blättern - das traut sich bloß keiner.  

"RUMREITEN"
auf das was Geld bringt: BAV (Betriebliche Altersversorgung), Rentenversicherung, Fondspolice, PKV (Private Krankenversicherung)- so sieht die Vertriebswelt der Branche aus!
NDR-Kultur-Nachrichten am 25.7.2009 : Vorgabe in den Banken, wieviel Verkauf von Zertifikaten, Bausparverträgen ...).

NASENBÄR
An der Nase gezogen zu weiteren Vertriebserfolgen. In Deutschland glaubt man immer noch, dass unter einem Produkt nur der Fonds oder die Versicherung, aber nicht die Beratung als solche zu verstehen wäre.
Daher werden Fonds- und Versicherungslieferanten es sich kaum vorstellen können, eine Beratung zu empfehlen, wo nicht am Ende ihr eigenes Produkt herauskommt.

RAUBRITTER
schleichen sich immer wieder mit phantasievollen Namen für Ausbildungsversicherungen beim Verbraucher ein "Leutnant Grünbär",
"Hummel Beja" usw. - fallen Sie darauf nicht herein, sind Sie wohl die Ausnahme - trotz aller Warnhinweise der Verbraucherzentralen auch in 2009.

SCHWEIZER KÄSE
Versicherungen sind wie Schweizer Käse, alle haben Sie Löcher, deren Anzahl und Größe und Bedeutung sich jedoch unterscheidet. Mit Sicherheit sind brennende Mühlsteine im rauschenden Bach mit Rabatt versicherbar.

STÖRENFRIEDE
Auszug Fachblatt: Beim Verkauf stören vor allem die Versicherer "Die Bedingungen für den BU- V e r t r i e b (!) sind eigentlich optimal. Die Sozialversicherung hat die Berufsunfähigkeit aus dem Angebot gestrichen. Die gesetzlichen Erwerbsminderungsrenten sind bescheiden. Jeder fünfte Erwerbstätige wird erwerbsunfähig. Nur die Versicherer spielen nicht immer mit" ("vornehme Zurückhaltung" in der Annahmepolitik).

GEHIRNWÄSCHE
Treten Sie ein in die Magische Welt des Zirkus:  
W i r (sitzen in einem Boot, Herr Kunde) - ist Gegenpartei!
H e l f e  Ihnen bei Ihrer finanziellen Zukunftsgestaltung, ein sorgenfreies Leben, finanzielle Unabhängigkeit, wir als große Gesellschaft,
f ü r  S i e, investieren, Erträge, Sicherheit, ruhig schlafen, Rabenvater,
B e r a t u n g, auch Freunde, Bekannte

ZEHN ZU NULL - 10:0
so sollte es stehen. Bei 9 Besuchen war der Sie Aufsuchende nicht erfolgreich mit dem großen Geschäft (Rentenversicherung bringt mit mit 100 € "Sparen" schon 1.500 € Provision). Damit er nach dem Gesetz der großen Zahl gut arbeiten kann, müssen Sie als Zehnter zur Kostendeckung beitragen.
Da verwende ICH doch gleich mehr Zeit für Sie, sogar zwangsläufig, weil Recherche Zeit kostet und ich ungern in Haftung genommen werden möchte und: Hauseigene Berechnungsprogramme auf dem Laptop werfen eben auch nur hauseigene Lösungen aus.

SCHWARZE KISTE - BLACKBOX
so nennt man eine Fondspolice, Fondsgebundene Lebensversicherung, Fondsgebundene Rentenversicherung - auch Experten können mit Kostenparametern hinters Licht geführt werden: Der neueste Witz einer Versicherung lag darin, die Fonds nicht über Frankfurt, sondern über MADRID zu anderen Konditionen zu ordern und die Differenz buchhalterisch zu unterschlagen. Der Titel dazu: Resistent gegen Transparenz

I. und II. Vatikanisches Konzil
Im I. Konzil im Jahre 1870 wurde die Unfehlbarkeit des Papstes definitiv zum Dogma erhoben. Im II. Vatikanischen Konzil wurde zumindest verfeinert, daß eine Aktualisierung dogmatischer Sätze notwendig sei.
Wie unfehlbar sind eigentlich die derzeitigen Planungsparameter Ihrer Altersversorgung ?
"Auch Tote zahlen", schrieb der SPIEGEL in 12/2006. Was als private Vorsorge deklariert wurde, muss noch lange nicht auf ewig bleiben.
Vertrauensschutz zählt wenig, wenn die Kassen des Staates leer sind.
Es ging um die Betrieblichen Altersversorge. Gesetzliche Krankenkassen erstritten Beiträge für Geld aus privater Versorgung, auch bei Tod des Versicherten sind noch bis zu 10 Jahre Beiträge zu zahlen.

PYTHAGORAS
hatte es einfach. Seine Prinzipien sind für die Ewigkeit. Wird es mit dem Bundesbürgern anders ? Millionen Deusche sind nicht überversichert, sie sind  f a l s c h  versichert. Verbraucherverbände könnten auch mit Wahlkampfmegaphonen durch die Strassen fahren, ohne Erfolg - ist der Mensch zu bequem ?

ADOLF
Zur Anschubfinanzierung des Krieges wurde das Reichsfinanzgesetz geändert.
Plötzlich mußten unbescholtene Bürger Eigentumssteuer auf Ihre Häuser zahlen, ? 16 Milliarden Reichsmark = 80 Milliarden € Kaufkraft
(SPIEGEL 2005) - wie sieht die rechtliche Handhabe bei Ihren (steuerbegünstigten) Verträgen in der Zukunft aus, der Steuersatz kann sich erhöhen, die Bestimmungen ändern, Prognose Staatsverschuldung von 1.600 000 000 € auf
2.000 000 000 € bis 2013?  

VAMPIRE
nannte ein Verbraucherschützer schon vor 10 Jahren die Versicherungen.
Die Versicherungen mit der Verwaltung der "eigenen" Gelder (Kundengelder)
zu betrauen ist genauso, als wenn man einen Vampir mit der Verwaltung einer Blutkonservenbank betrauen würde.  

DREIGROSCHENOPER
In freier Interpretation der Gesellschaftskritik von Brecht ist es doch bitterböse, daß Lebensversicherungen und Rentenversicherungen trotz Gerichtsurteil aus dem Jahre 1982, sie als l e g a l e n Betrug bezeichnen zu dürfen, immer noch des Deutschen liebstes Kind ist (Quatsch, eine "LV" ist nicht beliebt und wird nicht gekauft, sie wird von Vertrieben zur Sicherung des eigenen Lebensunterhalts mit "jahreszeitlich" wechselnden Gewändern v e r k a u f t ). Auch im September 2009 las ich wieder: "Die Deutschen
t e n d i e r e n   zu klassischen  Versicherungsprodukten wie
e t w a der Lebensversicherung"
(hier tendiert kein Deutscher von selbst, es wird verkauft).

I h r  ! !   GELD ANLEGEN
Schon vor Jahren wurde ein sehr sehr sehr großes Versicherungsunternehmen abgemahnt für die Werbung zu Lebens- und Rentenversicherungen. F o n d s anteile lassen sich immer finden, die Kapitalanlage (Ihr Geld) ist ausgelagert, bei Abschluß einer Versicherung ist Ihr Geld
n i c h t mehr Ihr Geld, es gehört der Versichertengemeinschaft (theoretisch).In einem Musterprozeß entgegnete ein Versicherer: "Bei einem Lebensversicherer wird kein Kundengeld angelegt. Die Art und Weise der Verwendung der Prämie ist allein Sache des Versicherers"
Eine "Anlage" von Geld in eine Versicherung ist keine "Investition" (höchstens subjektiv), tatsächlich aber ein Beitrag oder eine Prämie.  

TURANDOT
Sie stellen als Verbraucherschutzorganisation "drei" Fragen an höchste Gerichte und verlieren Ihr Leben mit Sicherheit. So ging es um Fragen des Versicherungsvertragsgesetzes (einseitige Überschussbestimmung des Gewinnes, nachträgliche Bedingungsänderungen für Altversicherte usw.).
Ein Versicherer darf trotz aller "Mittelverwendungskontrollen" nach
" a n e r k a n n t e n " Regeln der Versicherungsmathematik wirtschaften! Was ist anerkannt ? Wer definiert das ?     

ETWAS IST FAUL IM STAATE DEUTSCHLAND
Ca. 2/3 - zwei Drittel - aller Pressartikel kommen doch von den PR-Abteilungen der Unternehmen selbst. Da wird dann  n a c h   dem Tal die "Absatzsteigerung" als erfolgreiche Steigerung verkauft -
Lebens- und Rentenversicherungen wieder beliebter... .

GRASNABE STAATSHILFE UMGEKEHRT
Da gibt es wirklich soziale Leute wider Willen durch Fehlberatung:
Da ist die überwiegende Zahl von Berufsunfähigkeitsrenten so sinnlos niedrig, dass im Leistungfall bestenfalls die staatliche Unterstützung nicht notwenig ist.

CARMEN
Die bedingungslose Liebe von José war Carmens Schicksal.
Die bedingungslose Liebe der Deutschen zu Kapitallebens- und Rentenversicherungen ist grenzenlos. In der letzten Krise nach 9/11 hat "Carmen" Ihre Strategie geändert. "Sind die Lebensversicherer gegen die Folgen der Finanzkrise gefeit ? Ihr Geld steckt in sicheren Papieren. Gerade die sind das Problem" (FAZ vom 1. Februar 2009, Nr. 5).  

MICHAEL JACKSON
hatte bestimmt auch keine Sterbegeldversicherung - Sie brauchen auch keine.
Was soll so "unnützes Zeug" aus meiner Sicht. "Versichert für die Ewigkeit - Sterbegeldversicherung: Nur drei Anbieter haben günstige und kundenfreundliche Verträge. Doch auch diese sind nicht für jeden geeignet" Überschrift FINANZTEST 8/2009.

FINALE GRANDE
"Unsere Gegner sind die Patienten" (ein Arzt) - teuer, demütigend und unsozial: der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach über die Zweiklassenmedizin in Deutschland -
Überschrift DER SPIEGEL 24/2007

PERSILSCHEIN
für Versicherungsbetrüger nannte ein Verbraucherschützer die Mindestqualifikation "Versicherungsfachmann" in der Branche

DENN SIE WISSEN WAS SIE TUN
"Sofort alle Vorteile für einen sorglosen Ruhestand nutzen" - Nachteile ?
"43 Millionen Versicherte" - was sagt das aus ?
" Der Fels in der Brandung" - ist jeder Versicherer grundsätzlich, entscheidend ist der individuelle Vertragsinhalt einer sinnvollen Absicherung   
"Fair, menschlich und nah" oder "Alle Sicherheit für uns im Norden"
- Sie bekommen 100%ig eine Rentenversicherung angeboten.   
"Steuerwehr" auf einem Auto eines Versicherungskonzerns.
"Wir retten Ihre Rente" - Rentenversicherung bringt ja auch am meisten Geld - für wen wohl ?

TOSCA
Die Kampfkraft mit Waffen kann auch überlegene Gegner zu Fall bringen. Dazu fällt mir dann die Fachpresse aus Mai 2009 ein. Die Unternehmensgröße eines Lebensversicherers spricht nicht für mehr Rendite. Die Kleineren schlagen oftmals die Marktführer deutlich. Haben die weniger Wasserköpfe ?

SCHEIBENKLEISTER
...ist doch so: Viele haben eine Glasversicherung, eine Insassenunfallversicherung, eine Reisegepäckversicherung ohne ersatzpflichtigen Versicherungsfall - aber existenzbedrohende Risiken, dafür ist kein Geld mehr da... auch weil der "Rest" natürlich in eine fette Kapitalversicherung "investiert" wurde.

ALLES HAT SEINEN PREIS
nur die Versicherung nicht. Eine Versicherung hat keinen Preis,
Sie nimmt Beiträge oder Prämien. Juristisch eine  v ö l l i g andere Welt. Sonst gälte auch die P r e i s angabenverordnung (aber auch die ist löchrig, haha).

INFO-WINZLING
nannte ein Verbraucherschützer den Versicherungsvertreter.
Es geht um den Verkauf, auch im Handelsgesetzbuch festgeschrieben.
Je mehr jemand über Marktwissen und unabhängige Informationen verfügt, desto schwerer fällt der Verkauf.

PEITSCHEN
Schon in meiner Ausbildung zum Versicherungskaufmann als Jugendlicher wurde jeden Freitag der Aussendienst zusammengeschissen .... so und soviel "Kranken", "Leben" , "Unfall", "Bauspar", "Sach" - glauben Sie, daß das heute anders ist?
"Finanztest" 2009 zur Bankenberatung:
"Wer nicht genug verkauft, fliegt raus".

MOTORSCHADEN
Werkstatt: kaufen Sie sich ein neues Auto, lohnt sich nicht mehr.
Sie haben aber gerade die Karosserie auf VorderGLANZ gebracht, alles gewienert, schön.... schön.
Ihr Herz ist der Motor Ihres Lebens, also: Was ist bei Krankheit, Berufsunfähigkeit, Tod ?
Was ist mit den Beifahrern?
Und bewerten Sie einen "Autounfall des Lebens" nicht über - ein Unfall kommt nicht so häufig vor, eher ein Betriebsschaden.  

FÜR´N HINTERN
sind meiner Meinung nach die vom Gesetzgeber verlangten Beratungsprotokolle. Im übertragenden Sinn unterschreibt der Antragsteller bei der "Beratung" durch einen Versicherungsvertreter das Protokoll der Gesellschaft. Na und ? Deshalb muss die Versicherungsgesellschaft trotzdem (in diesem) Marktsegment nicht gut sein (Versicherungsbedingungen), ist zu teuer (Kosten), hat einen teuren Vertriebs w e g, ist in   d e r   Konzeption sogar nachteilig bzw. mit dem Produkt ist alles in Ordnung, es ist lediglich nutzlos, wie z.B. eine Sterbegeldversicherung oder Insassenunfallversicherung -  KEIN Rechtsanwalt wird hier einen Hebel finden.

KARIUS UND BAKTUS
so "sinnvoll" es erscheint, seine Zähne zu versichern, um nicht mit einer Rechnung von 5.000 € konfrontiert zu werden. Wer verdient denn an dem Umlageverfahren ? Da werden nach Kosten doch höchsten 70% zurück erstattet.
Sind Ihre Zähne sowieso schlecht, kriegen Sie Ausschlüsse, Auflagen, Ablehnungen. Die sind doch nicht blöde da bei der Versicherung. Und wenn Sie akut abschliessen wollen, geht das auch nicht. Also: Für 3 Jahre abschliessen und dann absahnen. Sparen Sie doch lieber Ihre 20 € monatlich ein Leben lang.

Impressum: Jürgen Rathje - Schweffelstr. 3 - 24118 Kiel - Versicherungsmakler nach § 34 d GewO